Gottesdienste


 

Liebe Gemeindeglieder,

 

sie ist da, die neue Orgel in unserer Forheimer Kirche. Gefeiert haben wir sie am 17. Februar. Jetzt, am Anfang der Passionszeit, möchte ich sie zum Gleichnis für unsere Gemeinden nehmen.

Es ist eine kleine Orgel und doch sind mehr Pfeifen drinnen als Ge­meindeglieder in jeder unserer Gemeinden. Und jede Pfeife ist anders: kleine und große, aus Holz oder Metall, mit Deckel oder ohne - und auch in der Form unterscheiden sie sich. Jede ist ein einzigartiges, sorgfältig bedachtes und schön gearbeitetes Kunstwerk. So wie alle Menschen in unseren Gemeinden auch. Und noch nicht jeder Orgelpfei­fe entspricht ein Mensch. Wir freuen uns, wenn Menschn dazukommen, durch Taufe oder Kircheneintritt.

Die Pfeifen erfüllen ihren Zweck aber nur dann, wenn sie an die Luft­zufuhr angeschlossen sind. Erst der Wind bringt sie zum klingen. Mal einzeln, mal zusammen. So ist unsere Gemeinde erst lebendig, wenn wir Gemeindeglieder uns öffnen für Gottes Geist, den Atem des Lebens und Wind der Begeisterung. Dann kann Bewährtes weiterleben und Neues entstehen.

 

Diese Passions- und Osterzeit ist eine Einladung auch an Sie, sich wieder für Gott und seinen Geist zu öffnen, sich auf die wesentlichen Dinge zu besinnen.

In diesem Gemeindebrief finden Sie einige Angebote, die dazu dienen können. Und wenn Sie finden: „Da ist noch Luft nach oben" - dann nur zu, unsere Gemeinden leben davon, dass viele unterschiedliche Menschen ihre Ideen und ihre Tatkraft einbringen. So ähnlich wie die Pfeifen in der Orgel....

Eine gesegnete Passions- und Osterzeit,

Ihr Pfarrer Martin Rehner

 

 


Die Jahreslosung für 2018:


Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6


Besondere gottesdienstE

z.B. Regionalgottesdienst an Pfingsten in der Ruine Niederhaus / Fotos Fritz Steinmeier und Eigene